Expeditionsfahrzeuge   Unser Favorit   Die Firma   Ihr Kontakt   Wissenswertes
        Angebot
        Interessante Links
        Reiseberichte
          News


Reiseberichte:
 


 

Bilder

Marokko: August / September 2005 Norbert Bader, Christa Kilka - Jerger

Kurzer Streckenbericht: Anfahrt über Tanger nach Mekne`s`, Fes, Azrou, Midelt, Rich nach Imilchil (Hochzeitsmarkt seit Jahren wieder), dann auf der R703 über Ait Hani in die Gorges du Todra. Die Strecke ist wunderschön. Wir hatten aber leider das Pech, dass zwei Tage vorher und während der Fahrt uns ein starkes Gewitter mit Hagel begleitete und dadurch immer wieder die Piste überschwemmt und verschlammt war. Eigentlich genau das, was ich wollte. Das Normale erleben wir hier. Weiter ging es dann nach Erfoud zum Erg Chebbi, den wir umrundet haben, wunderschön, kein Vergleich zur Touristenseite. Sind dann nach Taouz und den Qued Ziz entlang über Tissemoumine nach Zagora. Sehr gemischte Strecke von Toll Sand, und Fech- Fech 1. Tag, bis sehr steinig, 2. Tag. Landschaftlich aber sehr schön. Dann Zagora am folgenden Tag, Kardan abschmieren und weiter nach Mhamid und am Qued Draa entlang an den Iriki ( See ) nach Foum Zguid in die Zivilisation. Auch eine 2 Tage Tour. Erste 25 Km wunderschöner Sand mit Spurensuche, dann Steine, teilweise wie im Gebirgsfluss, unsere Nerven lagen blank. Viele Nomadenansiedlungen und erst am Iriki Dörfer. Von den Dünen wurde von den Einheimischen wegen zu starken Verwehungen und trockenem Sand um diese Jahreszeit abgeraten. Ich denke man sollte sich immer selbst ein Bild machen, war ein Fehler, die Steine hätten sich reduziert. Na ja, über Asphalt ging`s dann bequem weiter nach Agadir, der Küste entlang und über die Autobahn nach Tanger. Die Außentemperatur auf der Süd-Strecke lag zwischen 44 - 48° Celsius.